„Deutschland – Bordell Europas? Wen schützt das Prostituiertenschutzgesetz?“

„Deutschland – Bordell Europas? Wen schützt das Prostituiertenschutzgesetz?“

View Calendar
05/10/2020 19:30 - 21:00
VHS-Bildungszentrum
Address: Uffenstraße 1, 26506 Norden

Der Augsburger Kriminaloberrat Helmut Sporer wird am 5. Oktober über die Realitäten in der Prostitution und den Kampf gegen Menschenhandel berichten, bei dem das 2016 verabschiedete und am 1. Juli 2017 in Kraft getretene Prostituiertenschutzgesetz nach seinen Erfahrungen alles andere als hilfreich ist. Im Gegenteil: Deutschland hat sich zum Bordell Europas entwickelt, in dem vermutlich mindestens 200 000 Frauen tätig sind (belegte Zahlen gibt es leider nicht) – meist unfreiwillig und unter menschenunwürdigen Bedingungen. Das Gros der Zwangsprostituierten stammt aus dem Ausland, vornehmlich aus Südosteuropa.

Helmut Sporer hat rund 30 Jahre lang im Bereich der Schwerkriminalität wie Mord, Sexualverbrechen und Menschenhandel ermittelt. 17 Jahre lang leitete er das Kommissariat K 1, das unter anderem für die Überwachung der Prostitution und die Bekämpfung des Menschenhandels zuständig ist. Er gehört zu den Ermittlern, denen der Nachweis gelungen ist, dass sich der Bordellbetreiber Jürgen Rudloff von Menschenhändlern Frauen ins Stuttgarter Bordell „Paradise“ liefern ließ. Rudloff wurde 2019 wegen aktiver Beteiligung am Menschenhandel in 18 Fällen zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt.

Veranstalter: Terres des Femmes
Eintritt frei, um Anmeldung wird gebeten

Das könnte dich auch interessieren …